Klimagaren - Heiken Küchen in Aurich - Middels

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Klimagaren

Klimagaren

 

Innovative Technik für beste Resultate

Miele hat im Rahmen der Generation 5000 innovative Betriebsarten entwickelt, die bei Brat- und Backvorgängen außer- gewöhnlich gute Ergebnisse versprechen. Ein Beispiel ist das Klimagaren, das bei allen Geräten der Spitzenklasse zum Standard gehört. Backen und Braten mit Feuchtigkeitszugabe – das ist mit Klimagaren gemeint.

Brotteig geht besser auf und bekommt eine glänzende Kruste, wenn er zu Beginn mit Dampf beschwadet wird. Die Handhabung ist ganz einfach: Der Benutzer hält ein Gefäß mit Wasser unter das Einfüllrohr am Türrahmen und wählt im Touch-Display „Klimagaren“. Der Backofen nimmt sich automatisch die benötigte Menge Wasser und verwandelt sie in Dampf, der dann gleichmäßig im Garraum verteilt wird. Den Zeitpunkt der Dampfzugabe regelt das jeweilige Automatikprogramm. Wer das lieber von Hand macht, kann Anzahl und Abfolge der Dampfstöße auch selbst regeln.  
Beim Braten ist Klimagaren ebenfalls eine schmackhafte Alternative. Hier bewirkt die Feuchtigkeitszugabe zu Beginn, dass das Fett ausbrät und so in der Folge eine appetitliche Kruste entsteht. Noch bessere Ergebnisse erzielt man, wenn zusätzlich das  kabellose Speisenthermometer zum Einsatz kommt. Es übermittelt die jeweilige Kerntemperatur an die Elektronik. Das Ergebnis: Fleisch bleibt im Innern zart und saftig, außen ist es ganz nach Belieben leicht bis stark gebräunt.
Welche Vorteile das Klimagaren bei der Speisenzubereitung hat, erläutert ein Rezeptheft mit vielen praktischen Beispielen. Es liegt den Geräten bei.

Dampfstöße zu verschiedenen Phasen des Backvorgangs lassen den Brötchenteig im Miele-Backofen besonders gut aufgehen.
Außen werden die Brötchen schön knusprig.
Für perfekte Resultate beim Backen und Braten hat der Hausgeräte-
hersteller die Betriebsart Klimagaren entwickelt.
 
 
 

Foto: Miele

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü